Teures Placebo besser als billiges Placebo

(c)JAMA 2008. FigureDas Rauschen im Blätterwald war schon groß ([1], [2], [3]), nun ist heute die Studie draussen: Waber RL. JAMA 2008. 299(9):1016-17
. Bei der Untersuchung sollten 82 bezahlte Probanden (62% Frauen, ~30 Jahre alt) angeblich ein neues Schmerzmittel, was schneller als Codein wirke, testen. In Wahrheit erhielten alle identische Placebos. Der Hälfte der Probanden wurde vorher erklärt, das Medikament koste $2,50, der anderen Hälfte, es koste $0,10. Verblindete Untersucher testeten vor und nach Einnahme das Schmerzempfinden mittels Stromstößen. Sowohl bei den starken Stromstößen als auch insgesamt wird das Schmerzempfinden durch „teueres“ Placebo signifikant vermindert. (weitere Details finden Sie bei „Respectful Insolence“, inkl. Ergebnistabelle)

Das Farbe und Form von Placebos für den Effekt bedeutend sind, war bekannt. Nun kommt also der dem Scheinpräparat zugeschrieben Preis hinzu. Der Effekt, dass teures besser erscheint als billiges tritt auch in anderen Zusammenhängen auf, z.B. beim Verkosten von Wein.

Interessanter als der Placeboeffekt an sich und seine Modifikation ist dieser Effekt bei realen Medikamenten: Verschlechtert sich die Wirksamkeit altbewährter Arzneimittel, weil der Patient weiß, daß es für die gleiche Krankheit ein viel-umworbenes, teurerer – und damit als besser wirksam vermutetes – Mittel gibt, was er eben nicht bekommen hat? Gibt es eine Effektmodifikation, weil der Apotheker (dank „aut-idem“) den gleichen Wirkstoff bei jedem Besuch in einer anderen Packung aushändigt?

Also was tun? Das Placebo „Pille“ mit dem Placebo(?) „Arzt“ bekämpfen/verstärken? Neutrale Verpackung für Medikament fordern? …

PS: J. Windeler hat eine schöne Übersichtsarbeit zu Placebo geschrieben.

4 Kommentare zu “Teures Placebo besser als billiges Placebo”

  1. Wissenswerkstatt | Glaube kann Berge versetzen » Die suggestive Heilkraft von Medikamentenpreisen | Werkstattnotiz LXXII
    März 5th, 2008 16:36
    1

    […] entdecke ich im Medizinblog "ebm-Anwender", daß der Artikel verfügbar ist. Leider im […]

  2. Thomas Klüh
    April 2nd, 2008 09:29
    2

    Noch besser wirken natürlich Placebos als Spritzen und noch besser vorgetäuschte Operationen (Bauch aufschneiden und wieder zunähen, ohne etwas zu machen).

  3. Placebo-Effekt « Nachrichten vom anderen Ende der Medizin
    Dezember 7th, 2008 22:44
    3

    […] gegen Schmerzen, wenn sie weiß sind, während blaue Pillen eher beruhigen. Und, nicht unerwartet: Teure Placebos wirken besser als billigere! (Die Entscheidung der Politik, auch gesetzlich versicherten Patienten den Preis der verschriebenen […]

  4. Maria
    Juli 27th, 2009 15:12
    4

    Natürlich sind die teure Placebos besser als die billigere…Ist schon allen klar.Danke für die schöne Seite.

Kommentar abgeben: